Kita & Hort


Wichtiger Hinweis zum Thema Kita & Hort

Seit vielen Monaten stellen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kitas, in den Horten und in den Schulen den großen Herausforderungen, um die Einrichtungen für alle Kinder geöffnet zu halten und den Eltern die Möglichkeit zu geben, weiterhin ihrer Arbeit nachzugehen.

Das Infektionsgeschehen ist sehr diffus. Immer wieder sind Familien im Amtsgebiet von Erkrankungen und Quarantänen aufgrund des Coronavirus betroffen.

Aus gegebenem Anlass bitten wir alle Sorgeberechtigten noch einmal eindringlich: Teilen Sie uns mit, wenn jemand aus Ihrer Familie infiziert ist und Kontakt mit Ihnen oder Ihrem Kind hatte, oder wenn Sie und Ihre Kinder aufgrund eines Kontaktes zu einer infizierten Person in Quarantäne sind!

Diese Informationen haben in letzter Zeit sehr nachgelassen! Wir benötigen sie aber, um ggf. Maßnahmen einzuleiten, damit in den Einrichtungen keine Infektionen ausgelöst werden und diese im schlimmsten Fall geschlossen werden müssen.

Auch möchten wir Sie bitten, den Aufenthalt in und an der Kita beim Bringen und Abholen der Kinder so kurz wie möglich zu halten.

Erübrigen sollte sich der Hinweis, dass Sie Ihre nicht in Quarantäne befindlichen Kinder nicht persönlich bringen, wenn Sie selbst positiv getestet oder in Quarantäne sind.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung, denn wir haben alle das gleiche Ziel: eine geöffnete Kindertagesreinrichtung!


Aktuelle Informationen zu den Elternbeiträgen

Das Land Brandenburg hat eine Richtlinie beschlossen, die in Zeiten der Corona-Pandemie den Umgang mit den Elternbeiträgen regelt.

Für die Eltern ist dabei wichtig zu wissen, dass eine Befreiung vom Elternbeitrag, ganz oder teilweise, möglich ist, wenn die Kita geschlossen wird oder Notbetreuung erfolgt. Dem Träger der Einrichtung werden die Beiträge dann vom Land erstattet.

Diese Befreiung von den Elternbeiträgen gilt auch, wenn sich Eltern entschließen, ihre Kinder, trotz geöffneter Kita, freiwillig zu Hause zu betreuen. Dafür müssen Sie bis zum 15. eines Monats verbindlich der Kita gegenüber erklären, in welchem Umfang sie die Betreuungsleistung im jeweiligen Monat nicht in Anspruch nehmen wollen.

Nachfolgend finden Sie Richtlinie und Erläuterungen zur eigenen Information.

Elternbeiträge und Essengeld in der Kita Gesundheitskita "Spreewald-Lutki"

Die Gemeindevertretung Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) hat in ihrer Sitzung am 03. Februar 2021 beschlossen:

  1. Die Elternbeiträge und das Essengeld werden für den Zeitraum der quarantänebedingten Schließung der Gesundheitskita vom 18. bis 30. November 2020  in voller Höhe erhoben. Sie werden nicht reduziert.
  2. Künftig gilt: Bei einer freiwilligen Nichtinanspruchnahme der Betreuungsleistung von bis zu zwei Wochen wird nur die halbe Essengeldpauschale erhoben. Erfolgt eine Betreuung der Kinder an mehr als zwei Wochen im Monat ist die volle Essengeldpauschale zu zahlen.
    Damit möchte man den Eltern entgegen kommen, die sich entscheiden, ihre Kinder während der Corona-Pandemie freiwillig zu Hause zu betreuen.

Vorbereitung auf die Notbetreuung in Kitas und Kindertagespflegestellen

(26.01.2021). Gemäß der Fünften Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg sind Kitas und Kindertagespflegeeinrichtungen zu schließen, wenn in einem Landkreis die 7-Tage-Inzidenz von 300 an mehreren Tagen in Folge überschritten wird.
Darauf bereitet sich der Landkreis Spree-Neiße/ Wokrejs Sprjewja-Nysa vor.

Das Amt Burg (Spreewald) bittet alle Eltern, ihre Anträge erst dann zu stellen, wenn der Landkreis den Übergang von der Regelbetreuung in den Notbetrieb öffentlich bekannt gegeben hat.

Ihre Anträge senden Sie dann bitte ausschließlich an folgende E-Mail-Adressen: b.gardy@amt-burg-spreewld.de und j.urban@amt-burg-spreewald.de.

Wir bitten Sie, die Anträge unbedingt als Dateianhang zu senden.

Außerdem weisen wir darauf hin, dass für Kinder, die im Gebiet des Amtes Burg (Spreewald) wohnen, aber in einer Einrichtung außerhalb des Amtsgebietes betreut werden (z. B. in Cottbus), der Antrag ebenfalls beim Amt Burg (Spreewald) zu stellen ist.

Bitte achten Sie auch darauf, dass alle Angaben vollständig sind. Bei der Vielzahl zu erwartender und zu bearbeitender Anträge ersparen Sie dem Amt zeitraubende Rückfragen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Wer hat Anspruch auf Notbetreuung in Kitas und Kindertagespflegestellen?

(26.01.2021). Anspruch auf die Notbetreuung haben Kinder, wenn alle Personensorgeberechtigte in systemrelevanten Berufen tätig sind und eine häusliche Betreuung nicht zu organisieren ist, von Alleinerziehenden, wenn eine sorgeberechtigte Person im stationären oder ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist oder das Kindeswohl gefährdet ist.


Zu den Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur zählen:

  • Gesundheitsbereich, gesundheitstechnische und pharmazeutische Bereiche, stationäre und teilstationäre Erziehungshilfen, Internate nach § 45 des Achten Buches Sozialgesetzbuch, Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfe sowie Versorgung psychisch Erkrankter,
  • Erzieherin oder Erzieher in der Kindertagesbetreuung oder als Lehrkraft in der Notbetreuung,
  • Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen in der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung,
  • Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Feuerwehr und Bundeswehr sowie sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr,
  • Rechtspflege und Steuerrechtspflege,
  • Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,
  • Daseinsvorsorge für Energie, Abfall, Wasser, Öffentlicher Personennahverkehr, Informationstechnologie und Telekommunikation,
  • Leistungsverwaltung der Träger der Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch, nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz,
  • Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft,
  • Lehrkräfte für zugelassenen Unterricht, für pädagogische Angebote und Betreuungsangebote in Schulen sowie für die Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen, Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil II ­ Nr. 7 vom 22. Januar 2021 13
  • Medien (einschließlich Infrastruktur bis hin zur Zeitungszustellung),
  • Veterinärmedizin,
  • für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderliches Personal,
  • Reinigungsfirmen, soweit sie in kritischen Infrastrukturen tätig sind,
  • freiwillige Feuerwehren und in anderen Hilfsorganisationen ehrenamtlich Tätige,
  • Bestattungsunternehmen
  • im stationären oder ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich.

Der Präsenzunterricht in Grundschulen wird weiter ausgesetzt und die Horte sind ebenfalls geschlossen bzw. bieten eine Notbetreuung an. Wer bereits einen rechtskräftigen positiven Bescheid über die Notbetreuung seines Kindes im Hort erhalten hat, braucht keine neuen Anträge auszufüllen. Der Anspruch bleibt bestehen.

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite des Landkreises Spree-Neiße, wenn Sie diesem Link folgen: www.lkspn.de


Elternbeiträge werden nicht reduziert

Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota). Der Amtsausschuss des Amtes Burg (Spreewald) hat beschlossen, den Elternbeitrag für die Zeit der quarantänebedingten Schließung des Kinder- und Lernhauses „Lipa“ vom 27. November bis 9. Dezember nicht zu reduzieren. In der vorangegangenen Diskussion stimmten die Gremienmitglieder darin überein, dass eine neuntägige Schließung einen solchen Schritt noch nicht rechtfertige, da Betriebs- und Personalkosten trotzdem weiterlaufen würden.

Diese Entscheidung entspricht der Rechtsauffassung des Landes, wonach die kurzfristige Unterbrechung der Betreuung grundsätzlich nicht zum Entfallen der Beitragspflicht führe.

Dagegen hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) in ihrer letzten Sitzung im laufenden Jahr eine Entscheidung zu Elternbeiträgen und Essengeld vertagt. Die Gesundheitskita „Spreewald-Lutki“ hatte vom 18. bis 30. November schließen müssen, weil für alle Erzieherinnen und Erzieher Quarantäne angeordnet worden war. Begründet wurde die Vertagung damit, dass wegen der Pandemieentwicklung nicht absehbar sei, ob die Kita in den kommenden Wochen und Monaten nochmals zeitweise geschlossen werden muss. Die Gemeindevertretung möchte einen grundsätzlichen Beschluss fassen, wie mit Schließungen in derartigen Fällen umgegangen wird.


Kitas wieder im Normalbetrieb

Die Kindertagesstätten im Land Brandenburg sind seit Juni wieder im Regelbetrieb. Bitte beachten Sie aktuelle Informationen zu möglichen Einschränkungen und Quarantäneregelungen.

 

Um die Versorgung mit dem Mittagessen gewährleisten zu können, wird - wie üblich - um eine An- bzw- Abmeldung in der Kita gebeten.

Vor Besuch der Kita müssen die Eltern eine Erklärung abgeben, dass ihr/e Kind/er und sämtliche Mitglieder des Hausstandes keine Krankheitssymptome von COVID-19 aufweisen und man nicht in Kontakt zu infizierten Personen steht. Sollten künftig derartige Symptome auftreten oder im Umfeld bekannt werden, dürfen Kinder nicht in die Einrichtung gebracht werden.

Das Formular finden Sie nachfolgend zum Herunterladen.