Fern bei den Sternen und doch so nah


Foto: Dein-Sternenkind-Stiftung

Auf dem Friedhof in Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) soll eine Sternenkindergrabanlage entstehen. In dieser Herzensangelegenheit bittet das Amt um Ihre Unterstützung.

„Der poetischen Wortschöpfung liegt es zugrunde, die Kinder als Sternenkinder zu benennen, die den Himmel oder eben die Sterne erreicht haben, noch bevor sie das Licht der Welt erblicken dürfen.“ (Quelle: Wikipedia)

Die Idee, eine Sternenkindergrabanlage zu initiieren, kam Sandra Schenker, Mitarbeiterin Bestattungswesen im Amt Burg (Spreewald), durch Gespräche mit betroffenen Muttis. „Als Mama von vier gesunden Kindern bin ich dankbar, dass ich diese Erfahrung niemals machen musste“, sagt sie. „Eltern aus unserem Amtsgebiet, denen dieses Schicksal jedoch widerfährt, möchten wir durch die Entstehung der Sternenkindergrabanlage ermöglichen, einen Ort der Trauer zu finden.“

Die Bewältigung der Trauer sei einfacher, wenn der kleine verlorene Mensch auch von außen als einmal existierende Person anerkannt wird. Besonders bei Fehl- und Totgeburten sei es wichtig, anderen deutlich zu machen, dass das verlorene Kind schon eine eigenständige und geliebte Person war, um die man genauso trauern möchte, wie man um einen anderen, älteren Menschen trauern würde.

In Deutschland sind Babys, die mit bis 500 Gramm Geburtsgewicht und ohne Lebenszeichen geboren wurden, nicht bestattungspflichtig und sollen „ethisch entsorgt“ werden. Das bedeutet, dass Eltern keine Möglichkeit erhalten, diese Kinder würdevoll beisetzen zu lassen.

Auf dem Friedhof in Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) soll ein kleiner Park für alle Eltern aus dem Amtsgebiet mit ihren „Sternenkindern“ entstehen. Im Umkreis ist dies bislang nur in Cottbus möglich. Auf einer grünen Wiese könnten kleine Sternen aus Beton eingelassen werden, die Namenstäfelchen erhalten. Ein großer Baum, Blumen und blühende Sträucher, eine Bank zum Verweilen, ein kleiner Zaun, eine Skulptur könnten einen gestalterischen Rahmen bilden.

Die Umsetzung dieser Herzenssache soll aus Spenden und Sponsoring finanziert werden.

Menschen, die dieses Anliegen unterstützen möchten, wenden sich bitte an Frau Schenker unter Tel. 035603-68265 oder per mail s.schenker@amt-burg-spreewald.de.

Spenden können unter dem Stichwort „Sternenkinder“ auf folgendes Konten des Amtes Burg (Spreewald) eingezahlt werden:

Sparkasse Spree-Neiße, DE91 1805 0000 3115 0060 62

Spreewaldbank Lübben, DE51 1809 2684 0000 2165 00

 

Der Cottbuser Fernsehsende LTV hat einen Beitrag erstellt. Folgen Sie diesem Link. (Es öffnet sich ein neues Fenster.)

Auf dem Burger Friedhof soll eine Sternenkindergrabanlage entstehen und die bestehende Kindergrabanlage (im Vordergrund) aufgewertet werden. So sollen Eltern einen Ort zum Trauern und Erinnern finden. (Foto: K. Möbes)