Aktuelles & Informationen


Sprechstunde in der Amtsverwaltung nur nach Terminvereinbarung

Die Verwaltung des Amtes Burg (Spreewald) und das Standesamt Burg (Spreewald) in der alten Post sind weiterhin nur für dringende und unaufschiebbare Anliegen erreichbar.

Die gewohnten Sprechzeiten am Dienstag und Donnerstag entfallen ebenfalls bis auf Weiteres.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich direkt an die zuständige Sachbearbeiterin/den zuständigen Sachbearbeiter zu wenden bzw. diese per E-Mail zu kontaktieren. (Navigationsleiste: Verwaltungsstruktur)

Das Einwohnermeldeamt ist ebenfalls nach vorheriger Terminvereinbarung für Sie da.

Termine für das Einwohnermeldeamt können montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, sowie dienstags von 13.30 bis 18 Uhr und donnerstags von 13.30 bis 16.30 Uhr unter Tel. 035603-6820 oder per E-Mail an info@amt-burg-spreewald.de abgestimmt werden.

Für jeden Besuch gilt:

  • Bitte tragen Sie in den Verwaltungsgebäuden einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Besucherinnen und Besucher müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen, damit gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehbar sind.
    Das Kontaktformular kann hier heruntergeladen und ausgefüllt zum Termin mitgebracht werden.
    Alternativ ist das Formular am Eingang auszufüllen. Dazu sollte ein eigener Kugelschreiber verwendet werden.
    Die angegebenen Daten werden, sofern keine Infektion auftritt, vier Wochen nach dem Besuch vernichtet.

Verloren oder gefunden? - Fundbüro hilft weiter

Im Fundbüro des Amtes Burg (Spreewald) im Amtsgebäude werden immer wieder Schlüssel, Geldbörsen, Taschen etc. abgegeben. Sie haben etwas verloren? Dann fragen Sie einfach nach unter 035603 - 682 26 oder schauen Sie im Internet nach.

Aktuell: schwarze Schlüsseltasche mit 6 Schlüsseln und Autoschlüssel; gefunden am Nachmittag des 30. Juli in der Bahnhofstraße in Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota).

Polizei codiert Fahrräder

Am Donnerstag, dem 6. August, von 15 bis 18 Uhr,  bietet die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße eine kostenlose Fahrradcodierung bei der Rveierpolizei, Hattener Straße 16 (Feuerwehrgerätehaus) an. Dabei werden per Gravur Fahrräder, Rollatoren oder Fahrradanhänger mit einer persönlichen Buchstaben- und Zahlenkombination versehen. Ein Mund-Nasen-Schutz, ein eigener Kugelschreiber, Personalausweis und der Eigentumsnachweis müssen mitgebracht werden. Kinder unter 16 Jahren benötigen zudem eine Einverständniserklärung der Eltern.


"Holmes & Watson ermitteln im Rotwein-Milieu“

Das wohl berühmteste Duo der Kriminalliteratur ist beim "Burger KunstGenuss" am Samstag, dem 8. August, in der Burger Weidenburg zu Gast, wenn es heißt: „Holmes & Watson ermitteln im Rotwein-Milieu“.

Zwei Herren der ganz alten Schule wollen das Publikum mit zauberhaften Kunststücken, Jonglagen, Ermittlungscomedy und einer Feuer-Show begeistern.

Los geht das köstlich-unterhaltsame Programm um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 9 bzw. 10 Euro. Aufgrund der begrenzten Kapazität empfiehlt sich der Vorverkauf in der Touristinformation Burg (Spreewald), Tel. 035603-750 160, bzw. in deren Online-Shop auf www.BurgimSpreewald.de.

Mehr


Niedrigwasser: Einleitungen ins Alte Nordfließ wird gestoppt

Auch die Niederschläge in den letzten Wochen konnten an der Trockenheit und der Niedrigwasser-Situation kaum etwas ändern. Wie der Gewässerverband Spree-Neiße mitteilt, hat die Landesgewässerverwaltung  Phase 3 von 3 zur Bewirtschaftung der Spree aufgrund Niedrigwasser ausgerufen. Demnach sei angewiesen worden, alle Wasserentnahmen aus der Spree und dem Hammergraben in Nebengewässer zu schließen. Dies betrifft auch die Einleitungen in das Alte Nordfließ Schmogrow.

Dem Landesamt seien die negativen Folgen in den betroffenen Nebengewässern bewusst. Vor dem Hintergrund der Folgen fehlenden Wassers in der Spree selbst seien sie jedoch das „geringere Übel“.


Im Spreewald ist kein Platz für Rassismus und Intoleranz

„Das Amt Burg (Spreewald) mit dem Kurort Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) ist ein weltoffener, toleranter und gastfreundlicher Ort“, mit diesem Bekenntnis schließen sich der Amtsausschuss des Amtes Burg (Spreewald) und der gleichnamige Kurort den internationalen Protesten gegen Rassismus und Diskriminierung an.

„Mit Sorge erfüllt uns die geschäftliche Übernahme zweier traditioneller Gasthäuser in unserem schönen Kurort durch einen Unternehmer mit rechtsextremistischem Hintergrund“, erklärt Amtsdirektor Tobias Hentschel bezugnehmend auf aktuelle Presseartikel. mehr

Schulstraße in Werben ab 13. Juli voll gesperrt

Vom 13. Juli bis voraussichtlich 7. August werden das öffentliche Kanalnetz und das Pumpwerk „Schulstraße/Bahnhofstraße“ in Werben saniert. Aus diesem Grund wird die Schulstraße während der Baumaßnahme von der Kreuzung Bahnhofstraße/Von Schönaich-Straße bis Ecke Schmogrower Straße voll gesperrt.
Eine Umleitung ist ausgeschildert.



Kitas wieder offen - Viele Kontaktbeschränkungen aufgehoben

Die Kitas des Amtes Burg (Spreewald) haben den Regelbetrieb wieder aufgenommen. Nach dem Willen der Landesregierung startet dieser in den Schulen mit dem neuen Schuljahr.

 

Mit der neuen Corona-Verordnung vom 12. Juni fallen die Kontaktbeschränkungen weg. Aber: Die Abstands- und Hygieneregeln müssen aber weiterhin generell eingehalten werden.

Weitere Erklärungen sowie die Verordnung gibt es hier.

 

Internetseite corona.brandenburg.de


Brücke über die "Kleine Spree" in der Ringchaussee wird neu gebaut

Derzeit wird in Burg (Spreewald) die Brücke über die "Kleine Spree" in der Ringchaussee hinter dem Abzweig Waldschlößchenstraße abgerissen und neu errichtet.

Bei diesem Neubau handelt es sich um ein Vorhaben des Landes Brandenburg. Ausführendes Unternehmen ist die Matthäi Bauunternehmen GmbH  Co.KG aus Freienhufen. 

Die Baumaßnahme dauert voraussichtlich bis zum Jahresende 2020. Der Straßenverkehr wird über eine Umfahrung neben der Baustelle vorbeigeleitet. Der Kahnverkehr ist  nicht möglich.

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg bittet die Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die Verkehrsraumeinschränkungen.