Aktuelles & Informationen


Allgemeinverfügung schränkt den Gebrauch von Wasser ein

Mit sofortiger Wirkung hat der Landkreis Spree-Neiße die Allgemeinverfügung zur befristeten Einschränkung des Eigentümer- und Anliegergebrauchs erlassen. Das bedeutet, dass die Wasserentnahme aus Oberflächengewässern mit Pumpen von 8 bis 20 Uhr untersagt ist.

Grund für diese Maßnahme ist, dass der länderübergreifend festgelegte Mindestabfluss in der Spree am Unterpegel Leibsch seit dem 25.05.2022 aufgrund zu geringer Niederschläge und steigender Temperaturen unterschritten wird. Eine signifikante Verbesserung der Situation ist in Kürze aufgrund der prognostizierten trockenen und warmen Witterung nicht zu erwarten.

Gleichzeitig bittet die Untere Wasserbehörde alle Bürgerinnen und Bürger darum, auch mit dem Grund- und Trinkwasser sparsam umzugehen.


Märchenhafte Abenteuer und sagenhafte Geschichten

Auch die Großen lauschen gerne den Märchen und Sagen ihrer Kindheit. (Foto. Archiv/K. Möbes)

Müller, Nix und eine große schwarze Katze begegnen sich beim Slawischen Märchenfestival am kommenden Wochenende in Dissen auf der Puppentheaterbühne. Eigens für das Festival hat das Berliner Puppentheater „Machandel“ das Stück „Der unheimliche Gast“ im Gepäck.
Gemeinsam mit allerlei magischen Figuren geht es am 2. und 3. Juli, jeweils von 11 bis 16 Uhr, auf eine Reise in die faszinierende Welt der slawischen Märchen und Sagen. Auf der großen Bühne, im kleinen Märchenbereich zwischen den Grubenhäusern in „Stary lud“ und in der Dissener Kirche sind die Märchenerzählerinnen und Märchenerzähler zu erleben.

Mehr Informationen


Für Körper und Rad: ADAC Mobilitätstage für alle

Der ADAC Berlin-Brandenburg lädt am Mittwoch, dem 6. Juli, zu einem Mobilitätstag auf den Burger Festplatz ein. Der Fokus des Aktionstages liegt auf Verkehrsteilnehmenden, die ihre Fähigkeiten testen möchten, sowie Fahrradfahrenden, die ihrem Bike etwas Gutes tun möchten. Spontanität wird dabei großgeschrieben, ein Termin ist nicht notwendig. Eine ADAC Mitgliedschaft ist ebenfalls nicht erforderlich.
Der Club berät zwischen 10 und 15 Uhr zu seinen Verkehrssicherheitsprogrammen für alle Altersgruppen und bietet in Kooperation mit lokalen Optikern und Akustikern kostenfreie Reaktions-, Seh- und Hörtests an.

Alle Besucher:innen können ihr Fahrrad zudem von den ADAC Technikern auf Herz und Nieren durchchecken lassen. Der ADAC Fahrrad-Sicherheitscheck umfasst sieben Prüfpunkte, zu denen unter anderem die Überprüfung der StVO-Konformität und Funktionstests der Beleuchtung und Bremsen gehört.
Zudem bietet die Polizei eine kostenfreie Fahrradcodierung an. Hierfür sind ein gültiges Ausweisdokument und ein Eigentumsnachweis des zu codierenden Rades notwendig. Räder mit Carbonrahmen können nicht codiert werden.


Modellregion für einen zukunftsfähigen und nachhaltigen ÖPNV im Landkreis Spree-Neiße

Der Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa arbeitet im Auftrag des Kreistages an einem Konzept für eine „Modellregion für einen zukunftsorientierten, kreisübergreifenden ÖPNV".

Ziel ist es, den Öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis Spree-Neiße/ Wokrejs Sprjewja-Nysa so zu gestalten, dass durch die Verringerung verkehrsbedingter Emissionen ein wirkungsvoller Beitrag zum Klimaschutz und zu einer nachhaltigen Entwicklung geleistet und die Mobilität der Bürger*innen und Gäste im Landkreis und in die angrenzenden Regionen verbessert wird.

Wichtig ist dabei auch, die Erwartungen und Hinweise aus den Ortsteilen bzw. amtsangehörigen Gemeinden einzubeziehen. Da Einwohnerschaft und Unternehmer*innen ihre Dörfer am besten kennen und wissen, wo der Schuh drückt, sind Ideen und Wünsche, welche mit in das Konzept einfließen können, willkommen.

Mehr Informationen finden Sie unter Aktuelles.


Start für den Zensus 2022

Am 15. Mai startet der Zensus 2022, eine Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird. Bei dieser statistischen Erhebung ist die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger gefragt.

Die ersten Briefe an ausgewählte Haushalte wurden bereits versandt, doch es gibt noch offene Fragen in der Bevölkerung. Daher hat der Landkreis  Spree-Neiße die wichtigsten Aspekte kurz zusammengefasst. Die Informationen finden Sie unter "Aktuelles".


Keine Corona-Testpflicht mehr an Schulen und Kitas

Die geänderte SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Basismaßnahmenverordnung tritt am 30. April in Brandenburg in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich 27. Mai 2022.

Damit gelten weiterhin die Maskenpflicht in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens und im öffentlichen Personennahverkehr sowie die Testpflicht für Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Dagegen gibt es im Land Brandenburg keine Testpflicht mehr an Schulen und Kitas.


Solidarität mit den Menschen aus der Ukraine - Hilfe kommt auch aus dem Spreewald

Der Krieg gegen die Ukraine ist eine Tragödie. Es stehen sich zwei Länder gegenüber, die enge historische Verflechtungen und familiäre Beziehungen haben. Alle politischen Akteure sollten jetzt besonnen reagieren und alles unterlassen, was den Konflikt anheizt.

Dieser Überfall Russlands auf einen demokratischen Staat macht mich betroffen und fassungslos. Mein Mitgefühl und mein Gebet gelten den Menschen in der Ukraine, die völlig grundlos Leid, Zerstörung und Tod erfahren müssen. Der Zivilgesellschaft der Ukraine muss jetzt unsere Solidarität gelten. Es ist bedauerlich, dass ein jahrelanger Konflikt nicht mit den Mitteln der Diplomatie gelöst werden konnte. Es ist aber aktuell nicht die Zeit der Schuldzuweisungen. Was kann den Frieden fördern und herbeiführen? – Das steht über allem.

Die Hilfsbereitschaft der deutschen Bevölkerung ist groß und dringend notwendig. Auch bin unserem Amt sind bereits Hilfsaktionen angelaufen.

Ihr Amtsdirektor Tobias Hentschel

Informationen für Menschen aus der Ukraine zur Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Einreise (FAQ) und Aufenthalt zusammengestellt.

Bitte nutzen Sie den Link zum Bundesamt (Es öffnet sich ein neues Fenster.)

Запитання та відповіді щодо в’їзду в Німеччину з України та перебування в Німеччині


Corona: Ab sofort gelten Basisschutzmaßnahmen

Mit dem 3. April ist die neue  SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Basismaßnahmenverordnung in Kraft getreten. Damit gelten nur noch wenige sogenannte Basisschutzmaßnahmen. Dazu zählen die Maskenpflicht in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens sowie im öffentlichen Personennahverkehr und die Testpflicht in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens sowie in Schulen und Kitas. Die Verordnung gilt bis einschließlich 30. April 2022.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Landes Brandenburg. (Es öffnet sich ein neues Fenster.)

Weiterhin hat der Landkreis Spree-Neiße eine neue Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung und Beobachtung von Personen, die mit dem  Corona-Virus infiziert sind, und von engen Kontaktpersonen erlassen. Die Allgemeinverfügung gilt bis einschließlich 22. April 2022.

www.lkspn.de. (Es öffnet sich ein neues Fenster.)

Grundsteuerreform in Brandenburg

Bundesweit bewerten die Finanzämter ab 1. Juli 2022 alle Grundstücke in Deutschland neu, so auch die brandenburgischen Finanzämter. Diese Neubewertung ist erforderlich, damit Städte und Gemeinden ab 2025 die Grundsteuer nach aktuellen Wertverhältnissen berechnen können.

Bürgerinnen und Bürger mit Grundbesitz im Land Brandenburg müssen deshalb für ihre Grundstücke, deren Eigentümerin oder Eigentümer sie am 1. Januar 2022 waren, eine Grundsteuerwerterklärung abgeben.

Wie genau das funktioniert und welche Angaben in der Grundsteuerwerterklärung nötig sind, das erläutert ab sofort die neue Internetseite der Brandenburgs Finanzverwaltung. (Es öffnet sich ein neues Fenster.)


Sprechstunden in der Burger Amtsverwaltung weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

im Rahmen der neuen SARS-CoV-2-Verordnung des Landes Brandenburg werden seit dem 3. April nur noch Basismaßnahmen zum Infektionsschutz umgesetzt.

Zur Gewährleistung des Infektionsschutzes sind Besucherinnen und Besucher weiterhin verpflichtet, mindestens eine medizinische Maske während ihres Aufenthaltes zu tragen. Diese Maßnahme soll den Besuchenden und dem Verwaltungspersonal als Schutz vor einer Ansteckung dienen. Wir bitten ebenso um das Einhalten der Hygieneregeln.

Der Besuch der Amtsverwaltung ist weiterhin nur nach Terminvereinbarung möglich.

Termine für das Einwohnermeldeamt können montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, sowie dienstags von 13.30 bis 18 Uhr und donnerstags von 13.30 bis 16.30 Uhr unter Tel. 035603-6820 oder per E-Mail an info@amt-burg-spreewald.de abgestimmt werden.

Bitte planen Sie auch alle weiteren Anliegen in der Verwaltung des Amtes Burg (Spreewald) und im Standesamt Burg (Spreewald) in der alten Post rechtzeitig und vereinbaren Sie einen Termin direkt bei der zuständigen Sachbearbeiterin bzw. dem zuständigen Sachbearbeiter bzw. kontaktieren diese per E-Mail. (Navigationsleiste: Verwaltungsstruktur)

Auch unsere Verwaltungsangestellten sind bei Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen oder Bürgerinnen und Bürgern zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und zur Einhaltung der Abstands-, Lüftungs- und Hygieneregeln aufgefordert.