Aktuelles & Informationen


Sprechstunden in der Amtsverwaltung weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Die Verwaltung des Amtes Burg (Spreewald) und das Standesamt Burg (Spreewald) in der alten Post sind weiterhin nur für dringende und unaufschiebbare Anliegen erreichbar.

Die gewohnten Sprechzeiten am Dienstag und Donnerstag entfallen ebenfalls bis auf Weiteres.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich direkt an die zuständige Sachbearbeiterin/den zuständigen Sachbearbeiter zu wenden bzw. diese per E-Mail zu kontaktieren. (Navigationsleiste: Verwaltungsstruktur)

Das Einwohnermeldeamt ist ebenfalls nur nach vorheriger Terminvereinbarung für Sie da.

Termine für das Einwohnermeldeamt können montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, sowie dienstags von 13.30 bis 18 Uhr und donnerstags von 13.30 bis 16.30 Uhr unter Tel. 035603-6820 oder per E-Mail an info@amt-burg-spreewald.de abgestimmt werden.

Für jeden Besuch gilt:

  • Bitte tragen Sie in den Verwaltungsgebäuden einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Besucherinnen und Besucher müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen, damit gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehbar sind.
    Das Kontaktformular kann hier heruntergeladen und ausgefüllt zum Termin mitgebracht werden.
    Alternativ ist das Formular am Eingang auszufüllen. Dazu sollte ein eigener Kugelschreiber verwendet werden.
    Die angegebenen Daten werden, sofern keine Infektion auftritt, vier Wochen nach dem Besuch vernichtet.

Appell des Amtsdirektor: Zahl der Erkrankten besorgniserregend

(30.10.2020). Mit dem heutigen Tag ist die Zahl der mit Covid19 infizierten Menschen im Amt Burg (Spreewald) auf 40 gestiegen. Zwei Kitas sind im Amtsgebiet seit heute geschlossen. Betroffen sind auch Unternehmen, die nicht im touristischen Sektor tätig sind.

Im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa sind inzwischen 252 Menschen erkrankt und etwa 750 Menschen in Quarantäne. Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt bei 109,9.

Mit einem eindringlichen Appell ruft deshalb Amtsdirektor Tobias Hentschel zur Vorsicht auf sowie zur Einhaltung der strengen Umgangsnormen, die sich ab Montag noch einmal verschärfen werden.

"Bitte verzichten Sie am `letzten freien Wochenende` auf unnötige Kontakte, auf Halloween-Umzüge und große Feiern", so Tobias Hentschel.

Lesen Sie den ganzen Appell.

Die täglichen Zahlen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter dem Link www.lkspn.de.

Welche Maßnahmen aktuell im Land gelten, können Sie unter dem Navigationspunkt Coronavirus nachlesen.

Maskenpflicht bei der Sitzung des Amtsausschusses am 2. November

Am Montag, dem 2. November, findet um 18.30 Uhr, die 10. Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Burg (Spreewald) in der Aula der Grund- und Bberschule "Mina Witkojc" in Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) statt.

Beim Betreten des Schulgeländes und während der Sitzung ist ein geeigneter Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Die Tagesordnung finden Sie im Bürgerinformationsportal auf dieser  Internetseite in der Rubrik Kommunalpolitik.


Afrikanische Schweinepest im Landkreis

Auf Grund der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa gehören per Allgemeinverfügung  ab dem 22. September auch Teile des Amtes Burg (Spreewald) zur das gefährdete Gebiet umschließenden Pufferzone. Dies betrifft die Gemarkungen Briesen, Dissen, Fehrow, Schmogrow und Striesow.

Der Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa hat eine Bürgertelefon zu allen Fragen rund um das Thema Afrikanische Schweinepest einegrichtet. Unter Tel. 03562 986 10044 stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr als Ansprechpartner zur Verfügung.

Allgemeinverfügung vom 21.09.2020

 


Im Spreewald ist kein Platz für Rassismus und Intoleranz

„Das Amt Burg (Spreewald) mit dem Kurort Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) ist ein weltoffener, toleranter und gastfreundlicher Ort“, mit diesem Bekenntnis schließen sich der Amtsausschuss des Amtes Burg (Spreewald) und der gleichnamige Kurort den internationalen Protesten gegen Rassismus und Diskriminierung an.

„Mit Sorge erfüllt uns die geschäftliche Übernahme zweier traditioneller Gasthäuser in unserem schönen Kurort durch einen Unternehmer mit rechtsextremistischem Hintergrund“, erklärt Amtsdirektor Tobias Hentschel bezugnehmend auf aktuelle Presseartikel. mehr


Verloren oder gefunden? - Fundbüro hilft weiter

Im Fundbüro des Amtes Burg (Spreewald) im Amtsgebäude werden immer wieder Schlüssel, Geldbörsen, Taschen etc. abgegeben. Sie haben etwas verloren? Dann fragen Sie einfach nach unter 035603 - 682 26 oder schauen Sie im Internet nach.


Brücke über die "Kleine Spree" in der Ringchaussee wird neu gebaut

Derzeit wird in Burg (Spreewald) die Brücke über die "Kleine Spree" in der Ringchaussee hinter dem Abzweig Waldschlößchenstraße abgerissen und neu errichtet.

Bei diesem Neubau handelt es sich um ein Vorhaben des Landes Brandenburg. Ausführendes Unternehmen ist die Matthäi Bauunternehmen GmbH  Co.KG aus Freienhufen. 

Die Baumaßnahme dauert voraussichtlich bis zum Jahresende 2020. Der Straßenverkehr wird über eine Umfahrung neben der Baustelle vorbeigeleitet. Der Kahnverkehr ist  nicht möglich.

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg bittet die Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die Verkehrsraumeinschränkungen.