Aktuelles & Informationen


Innenminister Stübgen übergibt Förderbescheid für neue Fahrzeughalle der FFw Müschen/Myšyn

22.07.2021. Die Feuerwehr in Müschen/Myšyn, ein Ortsteil der Gemeinde Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota), bekommt eine neue Fahrzeughalle als Anbau an das im Bau befindliche Dorfgemeinschaftshaus. Innenminister Michael Stübgen hat dafür heute den Zuwendungsbescheid in Höhe von 250.000 Euro an Bürgermeister Hans-Jürgen Dreger überreicht. Das Feuerwehrgerätehaus in Müschen/Myšyn stammt aus dem Jahr 1933 und entspricht schon lange nicht mehr den Mindestansprüchen und Anforderungen an einen modernen und sicheren Feuerwehrstandort.

Zum ausführlichen Beitrag


Verkehrseinschränkungen in Briesen/Brjazyna bis Mitte August

Einschränkungen des Verkehrs gibt es ab dem 12. Juli in Briesen/Brjazyna. Aufgrund von Baumaßnahmen im Trinkwassernetz im Kreuzungsbereich Dorfstraße/Guhrower Straße sind die Dorfstraße (zwischen den Hausnummern 63 bis 70) sowie die Guhrower Straße bis etwa Abzweig Ringstraße teilweise gesperrt. Die Umleitungsstrecke für Fußgänger und Fahrzeuge wird ausgeschildert. Die Baumaßnahme endet voraussichtlich am 13. August.


"luca"-Anhänger in der Touristinformation

Um die Corona-Pandemie einzudämmen, wird auch im Spree-Neiße-Kreis die "luca"-App für eine schnelle und effiziente Nachverfolgung genutzt. Damit müssen in Gaststätten & Co. keine Kontaktformulare mehr ausgefüllt werden.

Die Registrierung mit dem Smartphone ist einfach, nur einmalig notwendig und kostenlos. Wer kein Smartphone besitzt, kann die App über entsprechende Schlüsselanhänger nutzen, die jeweils über eine Seriennummer und einen QR-Code verfügen.

Ab sofort sind die "luca"-Anhänger auch in der Touristinformation im Kurort Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota), Am Hafen 6, kostenlos erhältlich. Hier kann auch gleich die Registrierung per Computer vorgenommen werden.


Herzensangelegenheit: Grabanlage für Sternenkinder

Foto: Dein-Sternenkind-Stiftung

Auf dem Friedhof in Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) soll eine Sternenkindergrabanlage entstehen. In Deutschland sind Babys, die mit bis 500 Gramm Geburtsgewicht und ohne Lebenszeichen geboren wurden, nicht bestattungspflichtig und sollen „ethisch entsorgt“ werden. Das bedeutet, dass Eltern keine Möglichkeit erhalten, diese Kinder würdevoll beisetzen zu lassen. Eltern aus unserem Amtsgebiet möchten wir durch die Entstehung der Sternenkindergrabanlage ermöglichen, einen Ort der Trauer zu finden.

Die Umsetzung dieser Herzensangelegenheit soll aus Spenden und Sponsoring finanziert werden.

mehr Informationen unter dem Link "Fern bei den Sternen und doch so nah"


Zahlreiche Corona-Maßnahmen gelockert

Angesichts deutlich sinkender Infektionszahlen hat die brandenburgische Landesregierung die neue „Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg" beschlossen. Damit gelten ab sofort zahlreiche Erleichterungen. Die gängigen Hygieneregeln und ein Abstand von 1,50 Meter im privaten Bereich sind weiterhin einzuhalten.

Einen Überblick über die aktuellen Maßnahmen gibt die Internetseite www.brandenburg.de: Link. Es öffnet sich ein neues Fenster.


Landkreis erlässt vorläufiges Wasserentnahmeverbot

Der Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa erlässt mit der Veröffentlichung einer Allgemeinverfügung (Amtsblatt 35/2021) am 21. Juni 2021 ein zeitlich befristetes Wasserentnahmeverbot für private Wasserentnahmen.
 
Die Entnahme von Wasser aus Oberflächengewässern mittels Pumpvorrichtung wird in der Zeit von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr untersagt.

Von diesem Verbot betroffen sind die Städte Spremberg/Grodk und Drebkau/Drjowk; die Gemeinden Kolkwitz/Gołkojce und Neuhausen/Spree sowie die Ämter Peitz und Burg (Spreewald).

Ausnahmen von dieser Allgemeinverfügung können bei der Unteren Wasserbehörde beantragt werden.

Die geringen Niederschläge und relativ hohen Temperaturen haben die Wasserstände im Spreegebiet stark zurückgehen lassen, so dass die relevanten Abflüsse in den letzten Tagen unter die Schwellenwerte fielen. Dadurch sind sowohl die Wasserqualität als auch die Lebewesen in den Gewässern gefährdet. Eine Verbesserung der meteorologisch-hydrologischen Situation ist vorerst nicht abzusehen.

Die Einhaltung der Allgemeinverfügung wird durch die Untere Wasserbehörde überwacht. Zuwiderhandlungen können als Ordnungswidrigkeit über entsprechende Bußgelder bis zu 50.000,00 EUR geahndet werden.

Die Allgemeinverfügung kann auf der Internetseite unter dem Link www.lkspn.de->Amtsblatt eingesehen werden. (Es öffnet sich ein neues Fenster.)

Quelle: Pressestelle LKSPN


Brandenburger Lesesommer startet erstmals in der Spreewaldbibliothek

Die Spreewaldbibliothek "Mina Witkojc" hat endlich wieder geöffnet. Alternativ können Bücher, Spiele etc. auch online ausgeliehen werden. Nutzerinnen und Nutzer können sich via Internet den Medienkatalog der Bibliothek anschauen und darüber auch eine Vorbestellung tätigen.

Erstmals beteiligt sich die Bibo am Brandenburger Lesesommer, einer Leseinitiative der Bibliotheken im Land in den Sommerferien. Er startet am 17. Juni (eine Woche vor den Ferien) und geht bis zum 12. August. Mitmachen können alle Bücherwürmer ab der 3. Klasse, die Spaß am Lesen haben.

Wie das geht, erfahren Sie unter diesem Link.


Kostenfreie Antigen-Schnelltests in Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota)

Einmal wöchentlich können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus testen lassen. Im Amt Burg (Spreewald) stehen mehrere Teststellen bereit:

  • Testzentrum an der Festbühne in Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota)
  • Hotel "Zum Stern", Werben/Wjerbno

Zu den Öffnungszeiten und Informationen finden Sie mehr unter Aktuelles


Gastfreundschaft mit Verantwortung

Sicher Reisen in Zeiten der Pandemie. Dass dies möglich ist, haben die touristischen Leistungsträger im Kurort Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) im vergangenen Jahr bewiesen.  Mit der Suppenbar „Poliwka“ und der Burger Touristinformation tragen jetzt die ersten Unternehmen das brandenburgweite Siegel "Gastfreundschaft mit Verantwortung".

 

Lesen Sie den ganzen Beitrag, wenn Sie dem Link folgen:

Kurort Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) rüstet sich für touristischen Neustart


Sprechstunden in der Amtsverwaltung weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Die Verwaltung des Amtes Burg (Spreewald) und das Standesamt Burg (Spreewald) in der alten Post sind weiterhin nur für dringende und unaufschiebbare Anliegen erreichbar.

Die gewohnten Sprechzeiten am Dienstag und Donnerstag entfallen ebenfalls bis auf Weiteres.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich direkt an die zuständige Sachbearbeiterin/den zuständigen Sachbearbeiter zu wenden bzw. diese per E-Mail zu kontaktieren. (Navigationsleiste: Verwaltungsstruktur)

Das Einwohnermeldeamt ist ebenfalls nur nach vorheriger Terminvereinbarung für Sie da.

Termine für das Einwohnermeldeamt können montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, sowie dienstags von 13.30 bis 18 Uhr und donnerstags von 13.30 bis 16.30 Uhr unter Tel. 035603-6820 oder per E-Mail an info@amt-burg-spreewald.de abgestimmt werden.

Für jeden Besuch gilt:

  • Bitte tragen Sie in den Verwaltungsgebäuden einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Besucherinnen und Besucher müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen, damit gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehbar sind.
    Das Kontaktformular kann hier heruntergeladen und ausgefüllt zum Termin mitgebracht werden.
    Alternativ ist das Formular am Eingang auszufüllen. Dazu sollte ein eigener Kugelschreiber verwendet werden.
    Die angegebenen Daten werden, sofern keine Infektion auftritt, vier Wochen nach dem Besuch vernichtet.

Im Spreewald ist kein Platz für Rassismus und Intoleranz

„Das Amt Burg (Spreewald) mit dem Kurort Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota) ist ein weltoffener, toleranter und gastfreundlicher Ort“, mit diesem Bekenntnis schließen sich der Amtsausschuss des Amtes Burg (Spreewald) und der gleichnamige Kurort den internationalen Protesten gegen Rassismus und Diskriminierung an.

„Mit Sorge erfüllt uns die geschäftliche Übernahme zweier traditioneller Gasthäuser in unserem schönen Kurort durch einen Unternehmer mit rechtsextremistischem Hintergrund“, erklärt Amtsdirektor Tobias Hentschel bezugnehmend auf aktuelle Presseartikel. mehr


Verloren oder gefunden? - Fundbüro hilft weiter

Im Fundbüro des Amtes Burg (Spreewald) im Amtsgebäude werden immer wieder Schlüssel, Geldbörsen, Taschen etc. abgegeben. Sie haben etwas verloren? Dann fragen Sie einfach nach unter 035603 - 682 26 oder schauen Sie im Internet nach.