Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie


Mitmenschen schützen – Gemeinsam Gutes tun: Bitte nähen Sie Behelfsmasken!

„Bitte unterstützen Sie uns, und nähen Sie Behelfsmasken für den Schutz unserer Mitmenschen“, ruft Amtsdirektor Tobias Hentschel auf.

Durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) bzw. einer selbst genähten Behelfsmaske kann jeder dazu beitragen, seine Mitmenschen vor dem Corona-Virus zu schützen.

Deshalb rufen das Amt Burg (Spreewald) und das Mediclin Reha-Zentrum Spreewald auf, Behelfsmasken zu nähen.

Zum Aufruf


Lassen Sie sich von diesem lustigen Osterhasenpärchen an der alten Schule in Schmogrow grüßen. Entstanden ist die Osterwiese in der derzeit schulfreien Zeit in Heimarbeit von Schmogrower Kindern, initiiert von Opa Jürgen und unterstützt von der Kinderfeuerwehr.

Aktuell (Stand: 2. April, 15 Uhr) gibt es im Amt Burg (Spreewald) keine registrierten Corona-Fälle.

Damit es so bleibt, machen Sie es wie die beiden Osterhasen: Abstand halten, mindestens 1,50 Meter, um sich selbst und die Gesundheit der anderen nicht zu gefährden.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!


Ein großes Dankeschön an alle, die in diesen schweren Zeiten  "ihren Job machen" - in der Kita, im Krankenhaus, im Supermarkt, an der Tankstelle, als Busfahrer oder Busfahrerin, Feuerwehrmann oder -frau, als Polizist oder Polizistin, in der Verwaltung ...

Appell an die Einwohnerinnen und Einwohner des Amtes Burg (Spreewald)

In einem Appell wenden sich Amtsdirektor Tobias Hentschel sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister an die Einwohnerinnen und Einwohner des Amtes Burg (Spreewald):

Lesen Sie den ausführlichen Beitrag


Aufruf zur Nachbarschaftshilfe - Amt Burg (Spreewald) richtet Informations- und Hilfetelefon ein

"Soziale Distanz zu wahren bedeutet nicht zwangsläufig soziale Kälte. Helfen Sie einander in Ihren Familien, und wo dies nicht gegeben ist, Ihren Nachbarn", ruft Amtsdirektor Tobias Hentschel zur Nachbarschafts- und Bürgerhilfe auf.

Ab sofort hat das Amt Burg (Spreewald) ein Hilfetelefon geschalten. Unter 

035603/682-99

können sich alle melden, die ihre Mitmenschen unterstützen möchten. Das Amt koordiniert die Angebote, die ab Donnerstag, dem 26. März, an Hilfesuchende vermittelt werden.

Unter gleicher Rufnummer erhalten Unternehmerinnen und Unternehmer auch Informationen zu Hilfen und Förderungen während der Corona-Pandemie.


Regional einkaufen und genießen in Corona-Zeiten

Auf ein Essen in Gaststätten müssen wir alle derzeit verzichten. Doch zum Glück kann man sich ein leckeres Menü nach Hause bestellen. Das Amt Burg (Spreewald) hat Abhol- und Lieferdienste, Hofläden und Verkaufsstellen in einer Übersicht zusammengefasst.

Mehr

Wer Reisen liebt, verschiebt

Der Deutsche Reiseverband (DRV) hat Anfang der Woche eine Kampagne ins Leben gerufen mit dem Namen "Wer Reisen liebt, verschiebt". Die aktuelle Krise ist beispiellos für die Reisewirtschaft. Um die Liquidität in den Betrieben aufrecht zu erhalten ist es enorm wichtig, dass die Gäste nicht stornieren, sondern Ihren gebuchten Aufenthalt nur verschieben.

Und da wir unser Burg im Spreewald  lieben, haben wir uns der Kampagne angeschlossen.


Corona-Pandemie: Kontaktbeschränkungen bis 19. April verlängert

Im Land Brandenburg werden die am 23. März in Kraft getretenen umfangreichen Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum Ablauf des 19. April verlängert. Sie galten bisher bis einschließlich 5. April.

Zugleich wurden einige Punkte der „SARS-CoV-2-Eindämmungsordnung" präzisiert und ein Bußgeldkatalog zur Durchsetzung der Festlegungen beschlossen. Er sieht Strafen für wiederholte Verstöße gegen die Regeln von bis zu 25.000 Euro vor.

Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg

Antworten auf Detailfragen zur Rechtsverordnung

Internetseite corona.brandenburg gestartet

Das Land Brandenburg hat die  Internetseite corona.brandenburg.de gestartet.

Hier gibt es kompakt alle wichtigen Informationen.



Osterfeuer 2020: Wichtiger Hinweis der Ordnungsverwaltung

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

aufgrund der aktuellen Situation können in diesem Jahr keine Osterfeuer genehmigt bzw. durchgeführt werden.

Veranstalter privater Osterfeuer, die bereits eine Genehmigung erhalten haben, dürfen dieses ebenfalls nicht abbrennen. Die Bescheide behalten aber ihre Gültigkeit und eine Durchführung ist möglich, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Die Einschränkungen der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg vom 17.03.2020 sind aufgehoben.
  • Es besteht am geplanten Abbrenntag Waldbrandgefahrenstufe 1 oder 2.
  • Die Ordnungsverwaltung wird über das geplante Abbrenndatum informiert.
  • Das gesammelte Abbrennmaterial wird frühestens 2 Tage vor diesem Termin auf- bzw. umgeschichtet.
  • Im weiteren haben die Auflagen der Genehmigung Bestand.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Ordnungsverwaltung


Rufnummer 116117 der KVBB hilft bei der Suche nach Arztpraxis

Auch die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat gemeinsam mit dem Gesundheitsministerin Informationen rund um das Coronavirus zusammengestellt: