Förderprogramme


10. Antragsfrist für die LEADER-Förderung endet am 31. Mai

Lübben, 30. März 2021 – Die LEADER-Förderung unterstützt Projekte im ländlichen Raum, die sich unter drei Schwerpunktthemen fassen lassen:

„Regionale Wertschöpfung und Qualität“,

„Daseinsvorsorge und Mobilität“ und

„Tradition, Natur und Kultur“.

„Gefördert werden also Projekte, die dazu beitragen, die ländliche Region Spreewald-PLUS als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu entwickeln und auszubauen“, erklärt Sarah Plotzky, zuständig für die Regionalförderung beim Spreewaldverein e. V.

Für das 10. Projektauswahlverfahren stehen 1,8 Mio € EU-Mittel zur Verfügung. Privatpersonen, Vereine, Stiftungen, Unternehmen, Kirchen und Kommunen aus der LEADER-Region Spreewald PLUS können Projektmittel beantragen.
Bis zum 31. Mai 2021 können konkrete Vorhaben unter Verwendung des Maßnahmenblattes per E-Mail oder Post beim Spreewaldverein e. V. eingereicht werden. Der Antrag sollte aussagekräftig und bewertbar sein und sich an den Projektauswahlkriterien orientieren. Fotos und weitere Unterlagen können beigefügt werden.


Die erforderlichen Antragsunterlagen und Hinweise finden Sie auf der Webseite https://spreewaldverein.de/regionalfoerderung.

Fristgerechte und vollständig ausgefüllte Maßnahmenblätter werden dem Regionalbeirat zur Erarbeitung eines Bewertungsvorschlages an den Vorstand vorgelegt. Die Sitzung des Vorstandes findet voraussichtlich am 28. Juli 2021 statt.
Sarah Plotzky und Melanie Kossatz vom Spreewaldverein e. V. stehen als Ansprechpartnerinnen für Sie zur Verfügung. Beratungsgespräche und Besichtigungen vor Ort sind möglich. Vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin beim Spreewaldverein e.V. unter: +49 (0)3546-8426.


Erhalt von ‚ortstypischer’ und kulturhistorischer Bausubstanz

Satzung zur Förderung des Erhalts von ‚ortstypischer’ und kulturhistorischer Bausubstanz in der Streusiedlung und in der Ortslage Burg (Spreewald) Die Gemeindevertretung Burg (Spreewald) hat in ihrer letzten Sitzung vor der Kommunalwahl die „Satzung zur Förderung des Erhalts von ‚ortstypischer’ und kulturhistorischer Bausubstanz in der Streusiedlung und in der Ortslage Burg (Spreewald)“ beschlossen. Damit möchte man dem Verfall und dem Leerstand dieser für die Gemeinde typischen Gebäude, Blockbohlenhäuser, Backhäuser etc. vorbeugen. Die Eigentümer sollen mit einer finanziellen Unterstützung von maximal 5.000 Euro angeregt werden, sich der historischen Häuser anzunehmen und sie zu erhalten. Die Gemeinde Burg (Spreewald) stellt für diese Förderung jährlich 10.000 Euro in ihren Haushalt ein. Die Anträge werden nach Eingangsdatum bearbeitet. Die Antragsfrist endet jeweils am 31. August für das folgende Jahr.

zu Antrag und Satzung auf www.amt-burg-spreewald.de