Anmeldung zur Eheschließung


Sie wollen heiraten und fragen sich, was Sie tun müssen, um in den „Siebten Ehehimmel“ zu kommen? Aus diesem Grund haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

Wo melde ich meine Eheschließung an?

Für die Anmeldung der Eheschließung (Prüfung der Ehevoraussetzung) ist der Standesbeamte zuständig, in dessen Bezirk mindestens einer der Verlobten seinen Wohnsitz hat. Das kann der Haupt- oder auch der Nebenwohnsitz sein. Wenn also einer von Ihnen im Bereich des Standesamtsbezirkes Amt Burg (Spreewald) wohnt -  das betrifft die Gemeinden Kolkwitz, Neuhausen/Spree, das Amt Burg (Spreewald) und die Stadt Drebkau - können Sie zur Anmeldung der Eheschließung in das Standesamt Burg (Spreewald) bzw. zu den Sprechstunden in den Gemeinden kommen.


Sie sollten sich möglichst frühzeitig anmelden. Die Prüfung der Ehevoraussetzung hat 6 Monate Gültigkeit.

Sollte es Ihnen nicht auf einen bestimmten Wunschtermin ankommen, gibt es auch immer kurzfristig freie Termine.

Notwendige Unterlagen

Wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Erweiterte Meldebescheinigung (Diese ist nur notwendig, wenn Ihr Hauptwohnsitz nicht im Amt Burg (Spreewald), Kolkwitz oder Neuhausen/Spree ist. Eine Erweiterte Meldebescheinigung bekommen Sie beim Einwohnermeldeamt Ihres Wohnortes).
  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister (Diese Abschrift bekommen Sie bei dem Standesamt, in dessen Standesamtsbezirk Sie geboren sind.)

Wenn Sie schon verheiratet waren, sind zusätzlich vorzulegen:

  • Eine Eheurkunde der letzten Ehe und Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk und ggf. eine Bescheinigung über die Wiederannahme eines früheren Namens oder eine aktuelle Eheurkunde der letzten Ehe, erhältlich beim Standesamt der Eheschließung
  • rechtskräftige Scheidungsurteile aller Vorehen oder ggf. Sterbeurkunden der früheren Ehepartner.

Wenn Sie gemeinsame Kinder haben, ist zusätzlich vorzulegen:

  • Geburtsurkunden oder beglaubigte Abschriften aus dem Geburtenbuch
  • ggf. Urkunden über die Anerkennung der Vaterschaft, falls der Vater nicht auf der Geburtsurkunde eingetragen ist und eventuell Urkunden über die Erklärung der gemeinsamen elterlichen Sorge (Sorgerechtserklärung)

Ist einer der Partner nicht deutscher Staatsangehöriger, dann sprechen Sie bitte in unserem Standesamt vor. Eine Vorabinformation bekommen Sie auch auf der Internetseite des Brandenburgischen Oberlandesgerichtes. Unter der Rubrik Service finden Sie das „Länderverzeichnis“.