Glasfaserausbau


Bis zum 31. Dezember 2024 soll der Glasfaserausbau im Landkreis Spree-Neiße, und damit auch in unserem Amt, abgeschlossen sein. Gebiete, die derzeit mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind, werden über den geförderten Ausbau mit Deutsche Glasfaser berücksichtigt.  Allein in unserem Amt sollen im geförderten Ausbaugebiet Briesen, Burg, Dissen-Striesow, Guhrow, Werben und Müschen 692 Haushalte, zwei Schulen und 64 Unternehmen einen leistungsfähigen NGA-Breitbandanschluss („Next-Generation-Access“-Standard). Dafür wird ein reines FTTH-Glasfasernetz („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus) direkt bis zu jeder Wohnungstür gelegt.

Für alle Bürgerinnen und Bürger ist der Servicepunkt der Deutschen Glasfaser donnerstags von 14 bis 18 Uhr im Haus der Begegnung geöffnet. Er öffnet letztmals am 8. September.

Ein neuer Servicepunkt wird demnächst in Cottbus eröffnet, worüber zu gegebener Zeit informiert wird.

Ob Ihr Grundstück im Fördergebiet liegt, können Sie nachfolgender Karte entnehmen:

Link zur Verfügbarkeitsabfrage der Deutsche Glasfaser (Es öffnet sich ein neues Fenster.): www.deutsche-glasfaser.de

Link zur kreiseigenen Wirtschaftsförderung CIT (Es öffnet sich ein neues Fenster.): www.cit-wfg.de


Kein privatwirtschaftlicher Ausbau in Burg (Spreewald) und Werben

Da die Wirtschaftlichkeit aufgrund der zu geringen Nachfrage für einen privatwirtschaftlichen Glasfaserausbau nicht gegeben ist, stellt Deutsche Glasfaser das Projekt in Burg (Spreewald) und Werben vorläufig ein. Damit zieht sich der Netzanbieter als Investor zurück. „Wir bedauern diese Entscheidung sehr“, sagt Christof Milek, Projektleiter von Deutsche Glasfaser, "... auch deswegen, weil wir in den Gemeinden Bürgerinnen und Bürger zurücklassen, die sich während der ersten Wochen der Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau eingesetzt haben.“

Die bisher eingegangenen Kundenaufträge sind damit hinfällig und werden nicht von Deutsche Glasfaser angenommen. Mangels Vertragsabschluss entstehen dem Kunden auch keinerlei Verpflichtungen gegenüber Deutsche Glasfaser. „Ob wir zu einem späteren Zeitpunkt einen neuen Anlauf starten, wollen wir nicht ausschließen und werden wir dann prüfen“, ergänzt Christof Milek.

Ausgebaut werden Briesen, Dissen-Striesow, Guhrow und Schmogrow-Fehrow.

 


Haben Sie Interesse an einem Glasfaseranschluss?

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Sie haben Interesse an einen Glasfaseranschluss direkt bis in Ihr Haus? Können diesen aber nicht buchen, da Sie weder einen  geförderten Anschluss bekommen, noch im Bereich des eigenwirtschaftlichen Ausbaus der Deutschen Glasfaser liegen?

Teilen Sie uns dieses Problem bitte schriftlich mit. Die Mitarbeiter der Amtsverwaltung werden diese Fälle sammeln und an die zuständigen Stellen weiterreichen, um auch Ihnen die Möglichkeit eines Internetanschlusses der nächsten Generation zu ermöglichen.

Senden Sie uns das nachstehende Formular ausgefüllt per Post an:

Amt Burg (Spreewald)

Bauverwaltung

Herr Groschischka

Hauptstraße 46

03096 Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota)

 

oder per E-Mail an: j.groschischka@amt-burg-spreewald.de


Ausbau des Förderprojektes startet/Anschluss jetzt beantragen

Start für den Ausbau des Glasfaser-Netzes im Amt Burg (Spreewald): Roland Waleska (DG), Peter König (DG), Sven Geiger (DG), Rainer Schubert (Geschäftsführer CIT), Olaf Lalk, Zahra Schmidt (DG) und Tobias Hentschel. (Foto: J. Groschischka)

Alle Haushalte, deren Internetversorgung weniger als 30 Mbit/s aufweisen, sind Bestandteil des Förderprojekts. Diese haben die Möglichkeit, von Deutsche Glasfaser einen Anschluss ins Haus zu erhalten und zu nutzen. Laut der kreislichen Wirtschaftsförderung CIT GmbH sind im Amt Burg (Spreewald) 692 Haushalte, zwei Schulen und 64 Gewerbeeinheiten verbindlich für den Anschluss vorgesehen.

Doch um tatsächlich angeschlossen zu werden, müssen auch hier die interessierten Bürgerinnen und Bürger Verträge mit Deutsche Glasfaser abschließen. Informationen erhalten sie im Servicepunkt (im Haus der Begegnung, Am Bahndamm 12b, in Burg (Spreewald), dienstags von 14 bis 17 Uhr, telefonisch unter 02861 - 890 600 oder unter www.deutsche-glasfaser.de.

Der Abschluss der Arbeiten im Amt Burg (Spreewald) ist für Ende 2023 geplant.