Allgemeine Hinweise


Was ist bei privaten Feiern und Treffen zu beachten?

Die neue SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung für das Land Brandenburg ist am 28. Mai in Kraft getreten. Damit haben sich insbesondere die Regeln zum Aufenthalt im öffentlichen Raum sowie für Veranstaltungen und Zusammenkünfte geändert. Kurz vor dem langen Pfingstwochenende fragen viele Bürgerinnen und Bürger die Landesregierung jetzt vor allem, was bei privaten und familiären Treffen und Feiern zu beachten ist.

Hier sind Antworten auf häufig gestellte Fragen:


Breiten- und Freizeitsport ab 15. Mai erlaubt

Die Landesregierung hat am 8. Mai Lockerungen für den Breiten- und Freizeitsport in Brandenburg beschlossen. Danach ist kontaktloser Sport- und Freizeitsport im Freien ab 15. Mai ohne besondere Genehmigung wieder erlaubt. Sportliche Betätigungen in geschlossenen Räumen und Hallen sowie Kontaktsportarten bleiben zunächst jedoch verboten. Wettkämpfe und Wettbewerbe unter freiem Himmel sind nicht generell untersagt. Es sind aber die Abstandsregelungen und Hygienevorschriften strikt einzuhalten.

Dies bedeutet, dass auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien wieder kontaktlos trainiert werden kann. Demnach kann beispielsweise auf dem Vereinsgelände wieder Individualsport im Freien wie beispielsweise Leichtathletik, Fitness, Radsport, Tennis oder Reitsport unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln trainiert werden. Aktuell sind 355.190 Sportlerinnen und Sportler in 3.003 Vereinen im Landessportbund Brandenburg e.V. (LSB) organisiert.

Anbieter, Betreiber und Vereine sind allerdings aufgefordert, das Infektionsrisiko der Sportlerinnen und Sportler durch geeignete technische oder organisatorische Vorkehrungen zu reduzieren. So ist der Zugang zur Sportanlage so zu gestalten, dass alle anwesenden Personen stets einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten und keine Ansammlungen von Personen entstehen. Ebenso müssen alle Sportlerinnen und Sportler durch deutliche Hinweise auf die Abstandsregeln aufmerksam gemacht werden.

Schon seit dem 4. Mai konnten den Schülerinnen und Schüler Bewegungsangebote auf öffentlichen und privaten Sportanlagen unter freiem Himmel unterbreitet werden, die kontaktlos und unter Wahrung des Abstandsgebotes erfolgen, um bei der psychischen und physischen Stressbewältigung zu unterstützen und das Energieniveau zu erhöhen. Jetzt können die Schulsportanlagen auch für die Spezialschulen und Spezialklassen Sport geöffnet werden. Die sportliche Begabungsförderung an diesen Einrichtungen soll den Schülerinnen und Schülern eine langfristige Entwicklungsförderung ermöglichen. Hierfür sind spezielle Hygienepläne erarbeitet worden. (PM des MBJS)


Sprechstunden in der Verwaltung nur nach Vereinbarung - Termine im Einwohnermeldeamt

Die Verwaltung des Amtes Burg (Spreewald) und das Standesamt Burg (Spreewald) in der alten Post bleiben bis auf Widerruf für den Besucherverkehr geschlossen.

Auch die Sprechtage der Verwaltung am Dienstag und Donnerstag entfallen.

In weiteren dringenden, unaufschiebbaren Angelegenheiten können die Bürgerinnen und Bürger sich telefonisch an den zuständigen Sachbearbeiter/die zuständige Sachbearbeiterin wenden bzw. diese per E-Mail kontaktieren.

Das Einwohnermeldeamt hat seine Sprechstunden wieder aufgenommen und ist nach vorheriger Terminvereinbarung  für die Einwohnerinnen und Einwohner da.

Die Schließung ist angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus eine reine Präventionsmaßnahme, damit die Verwaltung für die Bevölkerung und die Vielzahl ihrer Aufgaben arbeitsfähig bleibt.

Die Kontaktdaten sind in Rubrik Verwaltungsstruktur zu finden.

 

Die gleiche Regelung betrifft den Trink- und Abwasserzweckverband Burg (Spreewald) mit Sitz im Haus der Begegnung, Am Bahndamm 12b. Notwendige Informationen erhält die Einwohnerschaft unter www.taz-burg-spreewald.de.


Ab 27. April Fahrplan für Schulzeiten

Mit Beginn der schrittweisen Öffnung der Schulen wird der ÖPNV im Landkreis Spree-Neiße ab Montag, dem 27. April, wieder nach dem regulären Fahrplan für Schulzeiten verkehren. Nähere Informationen zu den Fahrplänen erhalten Sie unter www.vbb.de

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa


Start der Badesaion verschoben auf 13. Juli

Aufgrund des Corona-Geschehens wird der Beginn der diesjährigen Badesaison auf den 13. Juli verschoben und die Dauer der Badesaison auf 8 Wochen befristet.

Dies schließt das Badeverbot am Badessee Willischza bis zu diesem Zeitpunkt ein. 

Nachfolgend die Allgemeinverfügung des Gesundheitsministeriums.


Wertstoffhöfe öffnen wieder ab 21. April

Ab 21. April sind die Wertstoffhöfe des Landkreises Spree-Neiße in Spremberg, Guben, Welzow und Werben wieder regulär geöffnet, der Werbener Standort somit freitags von 10 bis 18 Uhr.

Die weiteren Standortöffnungszeiten findet man auf der Internetseite www.eigenbetrieb-abfallwirtschaft.de. 

Bis auf weiteres erfolgt kein Verkauf von Restabfallsäcken bei den Verkaufsstellen der Städte, Ämter und Gemeinden. Bürgerinnen und Bürger erhalten die Abfallsäcke nur auf telefonische Bestellung beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft unter der Telefonnummer 03562 69 25 101.

Wichtige Informationen bezüglich möglicher Veränderungen in der Abfallentsorgung aufgrund der Corona-Epidemie finden die Bürgerinnen und Bürger ebenfalls auf der obengenannten Internetseite des Eigenbetriebes.

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa


Rufnummer 116117 der KVBB hilft bei der Suche nach Arztpraxis

Auch die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat gemeinsam mit dem Gesundheitsministerin Informationen rund um das Coronavirus zusammengestellt:


Brandenburgs WLAN Hotspots abgeschaltet

Gemäß §§ 1, 11 der Eindämmungsverordnung (SARS-CoV-2-EindVO) ist es u.a. untersagt, sich im öffentlichen Raum zu versammeln. Die Landesregierung hat entschieden, die von der Vodafone GmbH im Land Brandenburg aktuell mehr als 500 öffentlichen Outdoor-WLAN-Hotspots vorerst abzuschalten.

Mehr


Bürgertelefon des Landkreises zu Fragen rund um das Thema Corona

Der Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa hat eine Hotline eingerichtet, an die sich die Bürgerinnen und Bürger zu allen Fragen rund um das Thema Corona wenden können.

Unter der Rufnummer 03562 986 10033 stehen von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung als Ansprechpartner zur Verfügung.

Falls sich Fragen ergeben, die nicht sofort am Telefon beantwortet werden können, werden diese notiert, anschließend hausintern zur Abklärung weitergeleitet und mit einem zeitnahen Rückruf beantwortet.

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa