Appell an die Einwohnerschaft


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir, der Amtsdirektor sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, wenden uns heute gemeinsam mit einem dringenden Appell an Sie persönlich.

Das Coronavirus hält die Nation, die ganze Welt, seit Monaten in Atem. Unser Leben wurde in der Folge massiv eingeschränkt, und es ist nicht absehbar, wann sich die Lage wieder entspannt.

Seit der Nacht zum 23. März gelten deutschlandweit sehr weit reichende Ausgangsbeschränkungen, die tiefe Einschnitte für unser Zusammenleben, den beruflichen Alltag und das wirtschaftliche Leben darstellen.

Wir bitten Sie ganz eindringlich: Halten Sie sich an die Anordnungen der staatlichen Stellen! Vertrauen Sie darauf, dass die behördlich eingeleiteten Maßnahmen auf einem wissenschaftlichen Informationsstand beruhen. Lassen Sie sich nicht von Halbwahrheiten, die über viele soziale Medien kursieren, verunsichern und in Panik versetzen.

Gehen Sie aber auch nicht leichtfertig mit Ihrer und der Gesundheit Ihrer Angehörigen und Freunde um. Damit schützen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch die Gesundheit der Älteren und chronisch Kranken. Je strikter wir uns an die Einschränkungen halten, umso schneller können wir in unser gewohntes Leben zurückkehren.

Die Situation ist ernst. Doch auch wenn unsere Gesundheit durch das Coronavirus bedroht ist, die Versorgung mit lebenswichtigen Gütern ist es nicht. Hamsterkäufe sind nicht notwendig!

Eine gewisse Vorratshaltung ist in unseren dörflichen Strukturen üblich und normal und sorgt aktuell dafür, dass man Sozialkontakte auf ein Minimum reduziert.

Soziale Distanz zu wahren bedeutet nicht zwangsläufig soziale Kälte. Helfen Sie einander in Ihren Familien, und wo dies nicht gegeben ist, Ihren Nachbarn. Ehrenamtlich organisierte Einkaufs- oder Besorgungsdienste in den Gemeinden können helfen, den einzelnen Mitmenschen den Alltag zu erleichtern.

Unterstützen Sie die hiesigen Geschäfte, indem Sie die Lieferangebote unserer Einzelhändler und Gastronomen nutzen! Die Unternehmer vor Ort sind die wirtschaftliche Kraft unserer Dörfer, unserer Region, und Arbeitgeber für viele Mitmenschen – und das soll auch nach der Pandemie so bleiben.

Unsere Gemeinden zeichnen sich durch einen durchweg guten sozialen Zusammenhalt und ein hohes Maß an örtlicher Solidarität aus. Wir sind sicher, dass wir dies einmal mehr unter Beweis stellen können.

Bleiben Sie gesund!

gez. Tobias Hentschel

Amtsdirektor

gez. Joachim Dieke
Vorsitzender Amtsausschuss und
Bürgermeister Werben/Wjerbno
gez. Eva-Brigitta Schötzig
Bürgermeisterin
Briesen/Brjazyna
gez. Ira Frackmann
Bürgermeisterin
Burg (Spreewald)/Borkowy (Błota)
     
gez. Fred Kaiser
Bürgermeister
Dissen-Striesow/Dešno-Strjažow
gez. Kerstin Jaser
Bürgermeisterin
Guhrow/Góry
gez. Joachim Emmrich
Bürgermeister
Schmogrow-Fehrow/Smogorjow-Prjawoz