Kur- und Tourismusbeitrag


Das Amt Burg (Spreewald) hat per Satzungen die Erhebung eines Kurbeitrages und eines Tourismusbeitrages beschlossen.

Kurbeitrag:

Laut Kommunalabgabengesetzes des Landes Brandenburg können Gemeinden, die als Kurort anerkannt sind, „für die Herstellung, Anschaffung, Erweiterung und Unterhaltung der zu Heil- oder Kurzwecken in dem anerkannten Gebiet bereitgestellten Einrichtungen und Anlagen sowie für die zu diesem Zweck durchgeführten Veranstaltungen einen Kurbeitrag erheben“.

Kurbeitrag müssen jene Personen zahlen, die im Kurort Unterkunft nehmen sowie Zweitwohnungsinhaber.

Zur Einziehung des Kurbeitrages von den Gästen und Abführung an die Gemeinde können die Übernachtungsbetriebe herangezogen werden. Die Vermieter sind meldepflichtig und haften für den Kurbeitrag.

Der Kurbeitrag beträgt in Burg seit 1. Januar 2015 2 Euro/Person und Tag, der Jahresbeitrag für Zweitwohnungsinhaber 56 Euro/Person.

Beitragsbefreit sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Schwer- und Schwerstbehinderte mit einem Grad der Behinderung (GdB) ab 50, bei einem GdB ab 80 auch die Begleitperson, jede fünfte und weitere Person einer Familie, Geschäftsreisende, Ortsfremde, die sich zur Ausbildung oder Berufsausübung in Burg aufhalten und andere in der Satzung benannte Personengruppen.

Tourismusbeitrag

Weiterhin können Gemeinden für touristische Aufgaben einen Tourismusbeitrag (alt: Fremdenverkehrsbeitrag) erheben. Dieser wird von Unternehmen erhoben, denen durch den Tourismus besondere unmittelbare oder mittelbare wirtschaftliche Vorteile geboten werden. Dafür gibt es eine gesonderte Satzung.

Der Tourismusbeitrag wird nicht vom Gast erhoben und darf ihm auch nicht in Rechnung gestellt werden!